Das Besondere meiner Segeltörns

Oft werden ich gefragt, warum meine Segeltörns etwas Besonderes sind. Ich will ein paar Antworten versuchen, erleben musst du es aber schon selber 🙂

Die Freude am Segeln

Zunächst geht es um einen tollen Segelurlaub.  Je nach Segelerfahrung bedeutet das natürlich für jeden etwas anderes. Aber jeder soll im Rahmen seiner Möglichkeiten selbst ausprobieren können, wie man Wind und Wellen bändigt. Dazu gehört auch das gemeinsame Absprechen der Route, das Miterleben, wie sich je nach Wind und Wetter ein anderer Kurs und ein anderes Ziel ergibt, und wie sich ein Tag nach dem anderen entspannt und natürlich entfaltet. Einmal zieht es uns in wunderbare Buchten, dann wieder in romantische Häfen. Meilenfressen gibt es bei uns nicht.

Die Dynamik der Gruppe

Ganz wichtig ist uns die Gruppendynamik an Bord. Es sind ja ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, die hier auf engem Raum zusammen kommen. Es ist spannend, jede/n in ihrer/seiner Art kennen zu lernen. Wir haben immer so tolle Menschen an Bord, die sich ganz individuell einbringen!

Selbst Konflikte haben sich immer als wertvoll herausgestellt. Man muss sie nur bald genug erkennen und in konstruktive Bahnen lenken. Nachdem das auch beruflich mein Job ist, ist mir dies bis jetzt immer gut gelungen.

Die besondere Lernsituation

Neben dem grandiosen  Urlaubsfeeling konfrontiert das Leben auf einer Yacht jeden Mitsegler mit interessanten Lernmöglichkeiten, die sich plötzlich aus vielfältigen Situationen ergeben oder auch bewusst genützt werden können:

  • Sich konstruktiv einbringen in eine Gruppe ganz unterschiedlicher Menschen.
  • Individuell Verantwortung übernehmen bei den unterschiedlichen Aufgaben vom Steuern bis zum Abwaschen.
  • Gemeinsame Aufgaben erfolgreich durchführen, z.B. beim Ankern, Segelsetzen oder Anlegen im Hafen.
  • Sich immer klar werden, wo man sich derzeit befindet wie z.B. beim Navigieren, und dann die richtigen Entscheidungen treffen.

Damit wichtige Erfahrungen nicht verloren gehen, setzen wir uns immer wieder zusammen, um gemeinsam unsere „Erkenntnisnetze“ aufzuspannen und darauf zu achten, wie es jedem geht. In diesen Gesprächsrunden tauchen immer interessante Themen auf, für die man sich sonst nicht Zeit nimmt.

Das Thema des Törns

Je nachdem, ob es sich um einen Paartörn oder um einen Törn für Einzelpersonen handelt, bereite ich spezielle, bewährte Aufgaben vor. Auf Wunsch bin ich gerne dabei behilflich, die einzelnen Themen individuell zu integrieren und zu verankeren. Damit profitieren die TeilnehmerInnen auch für die Zeit nach dem Törn.

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden

Das alles führt zum übergeordneten Ziel für jeden Törn: Einen tollen Segelurlaub mit einer positiven Selbsterfahrung zu verbinden. Meiner Erfahrung nach ist für den Menschen ein Vorteil, sich immer wieder selber zu erkunden und sich immer besser kennen zu lernen. Auf unserem Schiff läuft das ungezwungen mit. Dabei gibt es Zeitfenster sowohl für Gemeinsames als auch für Individuelles.

Was meine Teilnehmer besonders lieben …

  • Wenn der Moter verstummt und der Wind in den Segel zieht unsere Yacht durch die Wellen
  • Das Summen der Zikaden in herrlichen Ankerbuchten
  • Die Harmonie aus Sonne, glasklarem Wasser, felsiger Küsten und bewaldeter Buchten
  • Der Sprung am Morgen ins angenehm erfrischende Meer
  • Die Landausflüge in den schönen alten Hafenstädten
  • Die gemeinsam liebevoll gekochten Köstlichkeiten
  • Das aktive Zupacken am Ruder, an der Winsch oder am Anker
  • Die guten Gespräche mit dem Partner und mit den anderen an Bord
  • Das gemeinsame Planen der nächsten Tagesroute
  • Durch die sanften Wellen in den Schlaf gewiegt werden
  • Die Segel- und Anlegemanöver im Team
  • Aufregende Schräglagen bei steifem Wind
  • Zu wissen, dass so eine Yacht wirklich nicht kentern kann
  • und noch viel mehr

Das Meer _ Egon Fried