Feedback Segeltörn für Paare

 

Wie kann man sich so einen Paartörn vorstellen? Wie wird es sein? Wie wird es mir gehen? Diese fragen haben sich natürlich auch unsere Teilnehmer gestellt. Damit Sie sich zumindest ungefähr ein Bild von dieser Paarwoche machen können, finden Sie hier einige Rückmeldungen aus unseren Paartörns:

 

Raus aus dem Alltag. Ferienzeit.

Im Alltag hat es sich eingeschliffen, diese Routine, dieses Nebeneinander, oft auch ein Gegeneinander.
Lange, lange schon. Immer mehr Arbeit schnürt die Seele ab.

Wie da wieder herauskommen? Die Ferien sind ein Hoffnungsschimmer.
Aber wie anknüpfen, wenn schon so lange nur das Nebeneinander, oft auch das Gegeneinander herrschen.

Das beste Mittel: Raus aus dem Alltag. Ferienzeit nutzen für einen Neustart.
Ganz etwas Neues. Raus aus dem Hafen, dem sicheren Hafen des Beziehungstodes.

Den Wind zulassen. Das Ungewisse zulassen. Das Kotzen (Entschuldigung!) zulassen.
Alles durchschaukeln lassen. Alle Verhärtungen auflösen, wegblasen, aufweichen lassen.
Sonne, Wasser, ein neuer Tag. Ein Neubeginn für Verständnis, Zuneigung, Liebe.

Das wunderbare Werkzeug des Imago-Dialogs, die einfühlsame und liebevolle Begleitung durch Max und Christine,
die Fröhlichkeit in der Crew, lebendige, lustvolle, spritzige, mutige, laute Lebensgeister melden sich.
Alles ist wieder möglich.

DANKE für den frischen Wind, und eine ehrliche Ermutigung für alle, denen es ähnlich gehen mag.

(Danke für Mechthilds Poesie!)

 

Lotte und ich waren mit der Art und Weise, wie ihr beide die Reise und Sitzungen gestaltet habt, sehr zufrieden. Uns war es wichtig, dass nicht stundenlange Gespräche inszeniert wurden, sondern der Spaß und die Vielfältigkeit dieses Urlaubes im Vordergrund war. So konnten wir beide die Gespräche und die daraus resultierenden Ergebnisse gut verarbeiten und wir haben dadurch einen großen Schritt zueinander gefunden.

Natürlich ist uns bewusst, dass diese wunderbaren Momente unter dem Aspekt Sonne, Segeln, Strand, Meer, Sternenhimmel , leichter umzusetzen sind als im Alltag, aber wir haben versucht, einen großen Teil dieser Stimmung in den Alltag mitzunehmen und zu leben. Ihr beide wart und seid für uns ein guter Wegweiser, wie es für uns mit einer schönen gemeinsamen Zukunft funktionieren kann, für die Umsetzung sind alleine wir verantwortlich.

Besonders gut gefallen hat uns, dass das Land Kroatien von der Meeresseite viel anders erlebbar ist als von Landesseite. Die Schönheiten bleiben uns oftmals verborgen und so sind die Eindrücke manchmal eben sehr einseitig. Auch das wollen Lotte und ich uns stärker verinnerlichen, dass es immer 2 Seiten, oder wie ihr es genannt habt, 2 Wahrheiten gibt.

 

Der Segeltörn in Kroatien war ein wunderbares Erlebnis für uns und wir sind von “Nichtseglern“ zu echten „Segelfans“ geworden. Wir sind auf diese Segelwoche mit sehr gemischten Gefühlen gefahren:

  • Werden wir auf dem Schiff seekrank werden?
  • Wird es uns auf dem Schiff nicht zu eng werden?
  • Werden wir uns gut mit den anderen Menschen vertragen?
  • Und wie wird es überhaupt?

Und so war es für uns tatsächlich:

  • Wir sind nicht seekrank geworden, was natürlich auch mit dem tollen Wetter zu tun hatte.
  • Es ist uns trotz Hitze auf dem Schiff nicht zu eng geworden, und das hängt damit zusammen, dass jeder in dem Segelteam seinen Platz gefunden hat.
  • Wir haben uns super verstanden, was mit der entspannten Stimmung zu tun hatte und auch damit, dass wir mit der Imago Grundhaltung uns auch immer wieder in die Welt des anderen versetzen konnten und dadurch uns auch besser verstehen konnten.
  • Und es hängt damit zusammen, dass Max und Christine uns während der ganzen Woche ein Gefühl von Sicherheit und Kompetenz vermittelt haben.

Max als unser Skipper führte uns sicher und kompetent durch alle kroatischen Gewässer und fand die schönsten und einsamsten Buchten zum Schwimmen und Relaxen für uns. Wir konnten uns in jeder Minute dieser Reise auf ihn voll und ganz verlassen. Danke Max! Christine, als „Co“ Skipperin, nahm uns allen liebevoll den Stress und trug durch ihre bedachtsame und fürsorgliche Art sehr zum Gelingen dieses Segeltörns bei. Danke Christine!

Und Spaß und Humor fehlten ebenfalls nicht! Wir waren von dem Segeltörn so begeistert, dass wir selbst vor einer Woche am Mondsee den A-Schein im Segeln gemacht haben, und seither wissen wir, dass Segeln eine Kunst ist.

 

Ich habe das Segeln für mich entdeckt und die Herausforderung sehr genossen. Die Angst vor der Seekrankheit hat sich am ersten Tag erledigt. Ihr habt sehr gut für uns gesorgt und die Woche sehr entspannt geleitet. Es ist etwas Besonderes, sich dem Land vom Wasser her zu nähern oder am Wasser zu bleiben. In Zukunft werde ich nicht mehr so leicht nur einfach irgendwo am Strand Urlaub machen.

 

Ich hätte mir keinen gelungeneren Einstieg in einen Segeltörn vorstellen können, bei all den Bedenken, die ich vorher hatte. Ich war glücklich mit euch, mit der Route, die wir gewählt haben, mit den Elementen. Wasser, Wind und Sonne haben es gut mit uns gemeint Mir hat die Freiheit gut getan, das Abenteuer, den Wind zu bändigen. Du hast uns beim Segeln viel zugetraut, vielleicht manchmal zu viel, aber es ist alles gut gegangen. Ich könnte mir gut vorstellen, wieder mitzufahren.

 

Es war einfach toll. Sehr genossen, lieber Max, habe ich deine ruhige und „unaufgeregte“ Art das Boot zu führen. Ich habe da schon alles mögliche erlebt, dass sonst ruhige Skipper beim Anlegen in einer Marina plötzlich völlig ausrasteten. Wunderschön war es, dass wir häufig in Buchten geankert haben. Es war allen klar, dass es auch um Paar-Arbeit geht. Das hat meines Erachtens von Beginn an zu einer merklich größeren Tiefe in den Gesprächen mit den anderen Mitseglern geführt. Durch euer Verhalten vorgegeben, war der Umgang zwischen uns allen sehr sanft und bedachtsam. Ich / wir haben diesen Törn wirklich sehr genossen und am liebsten würde ich mit euch gleich wieder lossegeln. So einen Paar-Segel-Törn sollte man sich jedes Jahr gönnen!

 

Von euch zu hören, erinnert mich an eine wunderbare Woche auf hoher See. Fühle mich heute noch sehr beseelt, wenn ich an die Zeit mit euch und den Rest der Gruppe denke – für mich eine Zeit wertvoller Erkenntnisse, … und das auch noch, ohne einmal schlecht geworden zu sein!!! Ah Super!!!

Eure Art, uns zu begleiten, sei es als Therapeuten, als auch als Skipper, war für mich sehr angenehm, offen, sehr tiefsinnig und ich hab mich sicher und wohl gefühlt (und das in jeglicher Form). Ihr habt verstanden, uns als Gruppe zu führen, aber seid auch jedem einzelnen wunderbar begegnet. Und dabei strömt immer Liebe, Herzlichkeit, Verständnis und Vertrauen mit. Ich konnte mich auch richtig fallen lassen und hatte das Gefühl, gleich aufgenommen zu werden.

Natürlich habe ich auch die beeindruckende Schönheit von Landschaft, Wasser, Buchten und Städte genossen, die Ruhe auf dem Boot (und ein Sich Zurückziehen Können wann immer gewünscht) und das Einführen ins  Segeln selbst – toll, dass alle mit einbezogen wurden, und wenn immer Fragen auftauchten, die dann auch beantwortet wurden. Eine Erfahrung, die ich gleich wiederholen möchte (wie ihr seht, der Gedanke des Seekrankseins ist verflogen)!!! Ein großes Dankeschön an euch!!!

 

Es war insgesamt eine tolle und gute Zeit an Bord, insbesondere mit euch beiden, auch aus folgenden Gründen: Ich konnte einige für mich sehr aufschluss- und lehrreiche Gespräche mit Christine führen, ich habe einige wunderbare Menschen kennen gelernt, segeln taugt mir nach wie vor, die “Enge” und die Nähe zu den Mitseglern war kein Problem. Tja, ich würde tatsächlich mit euch zwei wieder mitfahren!

 

Was ich unterwegs besonders intensiv erlebt habe: Eure Teamfähigkeit mit zu erleben ist für mich eine große psychische Hilfe – dass Ihr sowohl als Paar, als auch im Umgang mit anderen so gekonnt kooperieren könnt, ist etwas Besonderes. Ich habe manchmal überlegt, ob das für Euch sehr anstrengend ist, weil solche Anstrengung für mich kaum erkennbar wurde. Ihr habt für mich etwas wieder gut gemacht, was ich zuletzt an meinen eigenen Eltern gern erlebt hätte.

 

Seglerisch war es nicht zu verheimlichen, dass der Törn für mich ganz besonders war. Das Schiff war auch traumhaft. Die Personenanzahl war SEHR angenehm. Die Crewzusammensetzung habe ich sehr genossen. Die Therapiegespräche waren nicht ‘aufdringlich’ und eigentlich recht ‘unauffällig’, weil sie sich tlw. einfach ergeben haben. Die Offenheit von euch, dass es auch bei euch vor Jahren Schwierigkeiten gegeben hat, habe ich sehr geschätzt. Ich habe etliche Anregungen mitgenommen, die ich für die vor mir liegende Zeit als hilfreich erachte. Danke!

 

Gerne denken wir noch an unseren gemeinsamen Segeltörn. Nach einer ziemlich schwierigen Phase konnten wir nach einigen guten Gesprächen unsere Animositäten, Verletztheiten und sonstigen Ballast über Bord werfen und in unser Leben ist wieder Freude aneinander und Leichtigkeit eingetreten „so wie es früher einmal war“.  Ich hoffe wir können uns diese Phase lange erhalten.

 

Der Törn mit euch beiden im Juli hat sich mir wunderschön in die Erinnerung eingebrannt, war eines der Highlights des Jahres, bei dem meine Seele stundenlang fliegen (wohl eher segeln) konnte. Was mir außer euer beider Betreuung, euren Ratschlägen, Vorschlägen, vermittelnden Einsätzen noch so gut getan hat war das hautnahe Miterleben, dass auch andere Paare an ihrer Beziehung arbeiten müssen, dass einem das Auf-Dauer-Glücklich-in-Beziehung-Sein nicht in den Schoß fällt. Es war der Törn auch Folgendes: eine Woche Übung darin, sich selbst nicht gar so ernst zu nehmen, den anderen in seiner Geschichte und seinem Lebensweg jedoch sehr wohl.

 

Unseren Kindern ist die positive Veränderung sofort aufgefallen. Es ergeben sich sehr oft wunderbare Gespräche in der Familie ….  Es war für uns eine gute und schöne Zeit, wir erinnern uns gerne daran und arbeiten auch an unseren Zielen. Ganz liebe Grüße aus der Steiermark

 

 

 

Und ein ganz besonders herzliches Feedback von Christine und Willi:

Feedback Paartörn 0908

Feedback Paartörn 0908