Unterschiedliche Wünsche an die Häufigkeit von Sex

 

Das ist sicher das häufigste Konfliktthema in Beziehungen. Vielfach hat dies mit der unterschiedlichen Biologie von Mann und Frau zu tun, dass die sexuellen Wünsche des Mannes häufiger auftreten als bei der Frau.

 

Wir sind aber auch oft damit konfrontiert, dass Frauen über mangelndes sexuelles Interesse des Mannes klagen.

 

Tipp für den sexuell interessierteren Partner: Vermeiden Sie alle Verhaltensweisen, die körperlich oder psychisch Druck ausüben, weil damit nur Anpassung oder Gegendruck verstärkt wird und der Konflikt chronisch werden kann. Bemühen Sie sich statt dessen besonders um Ihren Partner. Erwarten Sie nicht, dass der Partner auf Knopfdruck zur Verfügung steht. Schaffen Sie eine insgesamt liebevolle Atmosphäre.

 

Tipp für den weniger interessierten Partner: Prüfen Sie in unserer Liste, ob es Umstände gibt, die Ihre Bereitschaft zur Sexualität stören. Überlegen Sie gemeinsam mit dem Partner, wie Sie gemeinsam zu einem Ausmaß an Sex finden können, das für sie beide passt.

Zurück

Beziehungsarbeit