Mehr Abwechslung im Liebesspiel

Fast in jeder Beziehung gibt es einen kreativeren und einen konservativeren Partner, was sich auch im Liebesleben zeigen kann. Gewohnheit gibt viel Sicherheit, angemessene Abwechslung ist aber wichtig, weil Sex sonst leicht zur Routine verkommt.

 

Tipp: Bringen Sie das Thema ins Gespräch, am Besten nicht im Bett, sondern bei einer anderen passenden Gelegenheit. Sprechen Sie über Ihre gegenseitigen Wünsche, aber auch über ihre Bedenken.

 

Tipp: Nähern Sie sich neuen Experimenten langsam, Schritt für Schritt. So können Sie erkennen, ob Ihre Ablehnung nur ein Reflex war, oder ob es etwas gibt, was für Sie wirklich nicht passt. Machen Sie nichts, was Ihnen Schmerzen verursacht.

 

Tipp: Wenn bestimmte für Sie akzeptable Formen des Liebesspiels nur einseitige Befriedigung ermöglichen, könnten Sie darüber reden, was Sie sich im Gegenzug von Ihrem Partner wünschen, damit es zu einem befriedigenden gegenseitigen Geben und Nehmen kommen kann. 

 

Zurück zum Überblick

Beziehungsarbeit