Trennung – Abschiedsarbeit

 

Die beste Voraussetzung für einen guten Anfang ist ein gutes Ende.

Mehr als die Hälfte aller Paare entscheidet sich für eine Trennung. Wenn ein derartiger Schritt gesetzt wird, dann hat er nicht nur äußere Konsequenzen, sondern stellt auch eine seelische Belastung dar, vor allem wenn die Beziehung länger gedauert hat. Weil der Wunsch nach Trennung meist von einem ausgeht wird der andere mit einer Entscheidung konfrontiert, die er gar nicht will, und die erst verarbeitet werden muss.

.

Bei einer Trennung verursacht man sich naturgemäß gegenseitige Verletzungen. Damit diese Wunden  in angemessener Zeit gut verheilen können, müssen offene Themen abgeschlossen werden. Diese würden nicht nur die Erinnerung belasten, sie stellen oftmals auch ein starkes Hindernis beim Aufbau tragfähiger neuer Beziehungen dar.

.

Die Imago Beziehungstherapie bietet bewährte Strukturen für einen guten Abschied. Wir begleiten Sie in ihrem  Abschiedsprozess und unterstützen sie in ihrem Bemühen um eine konstruktive Lösung ihrer emotionalen Bindung.

.

Die Abschiedsarbeit ist zudem eine letzte Gelegenheit, die gemeinsamen Beziehungsmuster zu verstehen. So kann man auch im Scheitern der einen Beziehung für eine nächste lernen und damit verhindern, dass unweigerlich dieselben Probleme auftreten.

.

Schauen Sie sich das an:

Sehen Sie hier einen kurzen Film von Werner Tiki Küstenmacher über die Liebe und über die starken unbewussten Verbindungen, die durch die Liebe entstehen. Diese seelischen Verflechtungen sollten im Falle einer Trennung wieder sorgsam gelöst werden, damit sie das weitere Leben der Expartner nicht unnötig belasten.

.