Spannung reduzieren

Beziehungskrisen sind Zeiten hoher Abspannung für alle Beteiligten. Manche spüren die Spannung, weil sie sich oft müde und erschöpft fühlen. Andere bemerken ihre Anspannung daran, dass sie schnell aggressiv und kämpferisch reagieren, selbst in Situationen in denen eigentlich etwas gelasseneres Zuhören viel angebrachter wäre.

Es macht also Sinn, alle Mittel zu nützen, durch die diese Spannung reduziert werden kann.

Achten Sie gut auf sich selber

Hier sind oft Kleinigkeiten sehr wirkungsvoll. Denken Sie immer wieder an sich selber, legen Sie sich eine Hand auf den Bauch, spüren Sie Ihre Atmung, entspannen Sie sich. Bewegen Sie sich in der frischen Luft, strecken Sie sich. Essen Sie regelmäßig und gehen Sie frühzeitig ins Bett.

Und vor allem: Machen Sie sich nicht selber verrückt mit permanenten Kampf- und Katastrophengedanken. Ein aufbauender Gedanke dagegen könnte sein: “Das hat alles seinen Sinn für mich. Ich werde das Beste daraus machen!” Und wenn Sie ganz gut drauf sind, hier unser Top-Angebot: “Danke für deine …(das was Sie gar nicht mögen am Partner)! Du gibst mir Gelegenheit, etwas Wichtiges zu lernen!” 🙂

Entlasten Sie die gemeinsame Zeit

Ja, Sie haben ein Problem in der Beziehung, und mit dem werden Sie sich in der nächsten Zeit auseinandersetzen. Dazu gibt es bestimmte Zeiten, die Sie konsequent nützen werden. In all der anderen Zeit sollten Sie alles daran setzen, so freundlich oder zumindest so korrekt wie möglich miteinander umzugehen.

Sie brauchen das gar nicht so sehr dem anderen zuliebe machen. Tun Sie es vor allem Ihnen selbst zuliebe, denn jede Minute negativer Stimmung im Haus schwächt nicht nur die Seele sondern auch unser Immunsystem.

Kommunizieren Sie klar und sachlich

Sie haben wahrscheinlich schon bei Freunden oder Verwandten gemerkt, dass Paare in Krisenzeiten oft fürchterlich miteinander reden. Das Schlimmste daran ist, dass all die Vorwürfe, das Jammern und die gegenseitige Abwertung nichts besser macht. Im Gegenteil, die verfahrene Situation wird noch verfahrener.

Sie sind also gut beraten, wenn Sie sich an jene Spielregeln halten, die wir Ihnen hier vorschlagen. Und es wird Ihnen beiden gut tun, wenn Sie nicht alles auf die Goldwaage legen, was der andere sagt, und vielleicht sogar gelassen und mit etwas Humor reagieren.

Nützen Sie das Heilungspotenzial des Körpers

Der Körper hat eine eigene Weisheit, ihm ist egal, wie sehr unser Ego zetert. Jede Zelle hat den Wunsch, entspannt zu schwingen, aber durch Streit verspannt sich der ganze Körper. Was halten Sie von diesen Gedanken: “Wenn wir schon Stress miteinander haben, dann könnten wir uns gegenseitig wenigstens helfen, zumindest unsere Körper zu entspannen. Wir sind ja keine Feinde, und wir arbeiten ja bereits daran, eine gute Lösung zu finden.”

Entspannung für angespannte Körper und Seelen entsteht am Einfachsten, wenn sich die beiden Körper verbinden. Es muss ja nicht gleich Sex sein (obwohl viele Paare gerade in Krisenzeiten erstaunlich guten Sex haben). Aber wenn es Ihnen irgendwie möglich ist, empfehlen wir zumindest eine gefühlvolle Umarmung in der Dauer von 10 Atemzügen nach jedem guten Gespräch.