Die Liebe zum Partner wieder finden

Nach der romantischen Phase einer Beziehung wird ein Paar oft vom Alltag überrollt. Jeder konzentriert sich auf seine Aufgaben, auf Beruf, Kinder, manchmal auch auf eigene Interessen und Hobbies, und der Kontakt zueinander wird immer weniger. Oft gibt es auch Vorfälle, die die Beziehung irgendwann einmal belastet haben und nicht mehr repariert wurden.

Dadurch wird der gegenseitige Austausch an Beziehungsenergie oft stark reduziert. Wenn man sich eine Beziehung wie ein lebendiges Wesen vorstellt, dann wird klar, dass dieses Wesen über kurz oder lang verhungert oder zumindest nach Nahrung schreien wird. Oft stellt man sich auch auf das reduzierte Liebesangebot ein, viele denken: “Das ist halt so” und suchen sich Ausgleich in anderen Lebensbereichen.

Befriedigend ist das allerdings nicht, und in vielen Beziehungen kommt früher oder später kommt der Zeitpunkt, wo zumindest einer damit nicht mehr zufrieden ist.

Sie lernen in diesem Programm zu erkennen, warum … und zu wissen was Sie tun können.

Was Sie über die Liebe wissen sollten

  • Liebe ist etwas anderes wie Verliebtheit (Kennzeichen?)
  • Verliebtheit vergeht automatisch nach spätestens 1-2 Jahren
  • Liebe entsteht nicht automatisch, sondern erst durch bewusstes Handeln
  • Liebe ist bewusste Entscheidung und absichtlich liebevolles Handeln
  • Liebe muss von beiden Partnern genährt werden, damit sie lebendig bleibt

 

Wie Sie selber Ihren Weg finden

Die meisten Paare können sehr wohl Ihren eigenen Weg selber finden, wenn sie nur genau genug hin spüren, was sie selber brauchen und was der Partner braucht. Aus diesen Erkenntnissen lassen sich kreative Wege herausarbeiten, die genau zu Ihrer Situation passen.

Deshalb möchten wir Ihnen zunächst Anleitungen dafür geben, wie Sie selber Ihren Weg finden können. Im zweiten teil geben wir natürlich weitere Tipps, in denen sie sich vielleicht mit Ihren eigenen Erkenntnissen wiederfinden, oder auch zusätzliche Anregungen mitnehmen können.

 

Aufgabe: Jeder zeichnet die Beziehungskurve. Achten Sie darauf, Höhen und Tiefen …

Aufgabe: Gespräch über die Beziehungskurve, nicht Meinungen des anderen wegdiskutieren, sondern nachfragen warum er/sie das so sieht, Verständnis bewusst ausdrücken …

Stopp!” Nächste Aufgabe erst nach Nachdenkpause, z.B. über Nacht

Aufgabe: Kreativitätssitzung     Was Sie gerne tun würden

Gesprächsleitfaden für beides

Was Sie tun können, um die Liebe wieder zu wecken

Der hormonelle Turboschub der Verliebtheit schafft sehr gute Voraussetzungen für die Liebe. Wenn diese Liebe aber nicht gepflegt wird, wird sie über kurz oder lang durch Abhängigkeit oder Gewohnheit ersetzt werden. Was Sie tun können, erfahren Sie im nächsten Schritt.

Die vier Ebenen, in denen Liebe Fließen kann

PPT Folie

Was wir Ihnen zusätzlich empfehlen

Was Sie tun können

Nehmen Sie die Signale ernst

Probleme sollte man lösen. solange sie klein sind!
Chinesisches Sprichwort

Wenn einer der Partner Unzufriedenheit äußert, fühlt sich der andere oft angegriffen und macht den Fehler, sich und die Beziehung zu verteidigen. Das führt allerdings nur zu weiteren Frustrationen und zu einer weiteren Entfremdung. In Wirklichkeit geht es jetzt darum, die Signale ernst zu nehmen, bevor der Karren zu sehr im Dreck steckt.

1) Verbessern Sie Ihre Gesprächskultur

Beginnen Sie (wieder?) wirklich miteinander zu reden, nämlich über Themen, die Sie und Ihre PartnerIn persönlich betreffen. Nicht nur über Allgemeines, Politisches oder Organisatorisches. Nehmen Sie sich bewusst Zeit für ausführliche Gespräche (ev. sogar mit Terminvereinbarung), in angenehmer Umgebung, zu einem Zeitpunkt an dem Sie ausgerastet sind. Reden Sie über Ihre Beziehung. Beschreiben Sie sich gegenseitig Ihre Gefühle und Wahrnehmungen.

Damit Sie nicht aneinander vorbei reden oder sich gar in ein Streitgespräch verheddern, empfehlen Ihnen:

 

Als SenderIn:
  • Überfluten Sie den Empfänger nicht. Weniger ist oft mehr. Bleiben Sie sachlich und konstruktiv.
  • Kritisieren Sie nicht, sondern beschreiben Sie den Zustand den sie erreichen wollen.

Als EmpfängerIn:

  • Hören Sie gut zu, was der Partner zu sagen hat, wiederholen Sie wichtige Aussagen.
  • Versuchen Sie Ihr Verständnis für die wichtigen Punkte von SenderIn in Worten auszudrücken.
  • Fragen Sie abschließend: Habe ich alles gehört? Habe ich dich gut verstanden?

Dann wechseln Sie und beschreiben Sie Ihre Sicht auf die Beziehung. Vermeiden Sie ebenfalls Kritik, sondern beschreiben sie den Zustand, wo Sie hinwollen, während der andere ebenso gut zuhört.

 

2) Beginnen Sie Ihre Beziehung gezielt neu zu beleben

Wenn Sie sich auseinandergelebt haben oder wenn die Gefahr dazu besteht, dann brauchen Sie neue Beziehungsenergie auf allen Ebenen. Dazu gehören:

  • gute gemeinsame Zeiten als Paar
  • gute Gespräche, gegenseitiges Mitteilen was man denkt und fühlt
  • belebende Aktivitäten die interessant sind oder Freude machen
  • mehr Zärtlichkeit und Sex, die beide genießen können.

Nehmen Sie sich einfach die Ausführungen Ihres Partners/Ihrer Partnerin als Anregung. Seien Sie offen und robieren sie aus, was der andere vorschlägt.

Wahrscheinlich werden Sie sich anfangs bewusst aus alten Gewohnheitspfaden herauslenken müssen. Beginnen Sie in kleinen, aber konkreten Schritten. Wenn nötig, schreiben Sie sich gemeinsame Zeiten in den Terminkalender. Warten Sie auch nicht auf den anderen, sondern werden Sie selber aktiv.

 

 

Noch ein Hinweis: Wenn  Sie sich ganz schwer aufeinander einstellen, dann hat dies möglicherweise nicht nur mit dem Partner, sondern auch mit Ihnen selber bzw. mit Ihrer eigenen Geschichte zu tun. Wir bieten dazu ein eigenes Paarseminar an, in dem die Zusammenhänge mit Verletzungen aus der Kindheit besser verstanden und aufgelöst werden können: “So viel Liebe wie du brauchst”. Wenn Sie gerne lesen, könnten Sie sich auch das gleichnamige Buch von Harville Hendrix und Helen Hunt besorgen.

Wenn Sie Einfühlungsvermögen und körperliche Nähe gezielt fördern möchten, dann empfehlen wir Ihnen unser Paarseminar “Dialog und Zärtlichkeit”.